next stop • premiere

next stop 800 378 lux 2

Volles Haus bei der Premiere des Dokumentarfilms „NÄCHSTER HALT: RATINGEN” am 26.08. im Jugendzentrum LUX. Der Andrang war so groß, dass der Platz nicht reichte und kurzerhand noch eine Übertragung ins Café verkabelt werden musste.
Es war ein Film, der unter die Haut ging- sowohl für die Gäste, aber auch für die 8 Jugendlichen, die mit bewegenden Statements und starken Bildern ganz klar Position bezogen haben:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 1 (1)

Merve, Saliha, Vanessa, Katharina, Joshua, Sharon, Lina, Shanya

Vielen Dank für euer Engagement und Durchhaltevermögen. Es hat sich gelohnt.
Großen Dank auch an Frau Simon und Frau Güler für die wunderbare Teamarbeit.

Fotos von Frau Kleinpaul

Kommentare zur Veranstaltung:

„Ich bin immer noch von der Menge an Menschen, der Nachfrage und dem Lob überwältig! Hätte niemals gedacht, dass sich all die Mühe so sehr lohnen würde. Ich bin froh Teil eines wichtigen Schritts zur Verbesserung der allgemeinen Lage der Flüchtlinge zu sein. Wir haben’s geschafft so viele Menschen zu begeistern und ich hoffe es werden mehr… Vor allen Dingen hoffe ich, dass sich durch unseren Filmen ein Großteil der Zuschauer angesprochen fühlt ! Ich bin stolz auf uns alle. Auch wenn’s anstrengend war das alles auf die Beine zu stellen, haben wir’s super hingekriegt.”

„Möchte mich nochmal bei euch allen bedanken. Die heutigen Ergebnisse haben mich sehr erfreut. Ich hoffe wir haben allen bzw. den meisten die Augen geöffnet”

„Das war so ein toller Abend, wir haben die Zuschauer teilweise zu Tränen gerührt. In Deutschland müsste es noch mehr solche Projektkurse und noch mehr so engagierte Schüler geben!!Danke an alle Beteiligten!!

„Auch ich bin noch ganz begeistert von dem tollen Abend! Viele haben sich lobend geäußert und viele haben gefragt, wie es denn weitergeht.
Ich fände es gut, wenn alle hier kurz posten, wer sie angesprochen hat und welche Möglichkeiten zur Vertiefung/ Weiterarbeit angeboten wurden, damit nichts untergeht. Soweit ich weiß, gibt es eine Einladung zur Ratssitzung im September, bei der auch der Film gezeigt werden soll. Außerdem gibt es ein Angebot, einen Aufsatz über unser Projekt in einem Buch zu veröffentlichen.”