Lans Tonstudio – Blog Rec_17.03.2017

Snipez ist am Mic

Snipez ist am Mic

Action durch Connection

In den letzten Wochen ging im Tonstudio einiges ab und ich möchte an dieser Stelle gerne ein paar besondere Highlights davon mit euch teilen.

Effizienz am Mikro

Ich hatte wieder Snipez zu Besuch, der an seinem aktuellen Mixtape arbeitet und von dem ich berichten darf, dass es ziemlich gut wird. Die 3 Tracks, die wir bisher aufgenommen haben, sind einfach rund geschrieben, flowig gerappt, sauber aufgenommen und werden gut abgemischt werden. Ich freue mich sehr, dass Snipez bei uns ist, da die Arbeit äußerst produktiv verläuft und wir jedes mal einen ordentlichen Kracher auf die Festplatte bannen.

 

 

Ich kenne da jemanden, der jemanden kennt

Das Jugendzentrum LUX, in dessen heiligen Hallen sich auch das Tonstudio befindet, ist neben einem Ort des kreativen Schaffens vor allem auch ein Ort des Zusammenkommens, also eine so genannte Begegnungsstätte. Die Leute treffen sich hier und produzieren Filme oder Musik, sie spielen Kicker, Billard oder Playstation oder hängen einfach nur ab und hören ihre aktuelle Lieblingsmucke und unterhalten sich.

Da auch wir, die erwachsenen Menschen, die wir in der Jugendarbeit in Ratingen involviert sind, uns praktisch alle einander kennen, da wir immer wieder bei verschiedenen Projekten aufeinander treffen, besteht zwischen uns eine dynamische Vernetzung und wir fragen logischerweise einander, wenn wir irgendetwas voneinander brauchen.

Auf die Art ist nun der junge Kevin zu seinem ersten Booking als DJ im Jugendzentrum Phoenix in Ratingen Tiefenbroich gekommen. Die Party im Pheonix wurde organisiert von Jasmin, die dort als Pädagogin arbeitet und mit einigen Jugendlichen ein Gesangsprojekt aufgebaut hat. Die Jugendlichen und Jasmin nehmen für dieses Projekt im Tonstudio im Lux auf.

Kevin ist ein Freund von Atilla, der bei mir Rap aufgenommen hat und der zuletzt ganz oft bei Rob Beats produziert. Und Rob und ich kennen uns wiederum von Hip-Hop-Partys in Düsseldorf, auf denen er als DJ auflegte. Auf einer Party erzählte er mir da, dass er natürlich für das Lux arbeiten würde, wenn wir einen Produzenten bräuchten. Den brauchten wir auch bald und inzwischen ist das Beat-Produzieren bei Rob Teil des offiziellen Angebots im Jugendzentrum.

Als nun Jasmin mich anrief und fragte, ob ich ihr einen DJ für die Karnevalsparty im Phoenix vermitteln könnte, fragte ich die Jugendlichen, die gerade im Lux abhingen, ob jemand Interesse an dem Job hätte. Unter den Gefragten war auch Atilla, der eben gerade mit Rob an Instrumentals gebastelt hatte, und er erzählte mir von Kevin, welcher auf Partys bereits ab und zu schon mal auflegte. Ich fragte ihn dann per Telefon, ob er Interesse hätte, am Karnevalsfreitag aufzulegen und verlinkte ich ihn mit Jasmin und die Geschichte ging so aus, dass Kevin auf der Party gerockt hat, die Gäste einen großartigen Abend hatten und alle um einige Kontakte und ein paar positive Erfahrungen reicher geworden sind.

Die Moral dieser Geschichte lautet also: verbringt Zeit mit coolen Leuten, die coole Dinge machen, und fragt eure Freunde, wenn ihr Unterstützung braucht. Auf diese einfache Art kommen nämlich tolle Dinge zustande und ihr baut euch ein cooles Umfeld auf, in dem viele Dinge passieren können.

Action durch Connection - Atilla, Kevin und Rob

Action durch Connection – Atilla, Kevin und Rob

 

Ich habe da jemanden mitgebracht

Viel Zeit mit coolen Leuten hat auch Flaze verbracht, der in Düsseldorf seit langer Zeit einen aktiven Teil der HipHop-Szene darstellt.

 

Vor langer langer Zeit hat der Mann übrigens auch selbst Musik im Lux gemacht und jetzt war er da, um Magnus aka Rxcafxrt zu besuchen.

Flaze hebt beide Daumen hoch und guckt auf ein erfulltes Rapper-Leben zuruck

Flaze hebt beide Daumen hoch und guckt auf ein erfulltes Rapper-Leben zurück

 

Gut connected

Ohnehin ist die Geschichte von Magnus aka Rxcafxrt ein passendes Highlight aus der Serie „Netzwerken richtig gemacht“. Magnus ist vor Jahren das erste mal ins Tonstudio gekommen, als er für seine Schule ein Projekt vorbereitete, bei dem er zusammen mit Austauschschülern einen multilingualen Track aufgenommen hat. Auch wenn es bei dem Track damals „nur“ um ein Schulprojekt ging, zeichnete sich Magnus dadurch aus, dass er die anderen Leute motivierte und anheizte. Er verbreitete gute Laune und aus diesem Grund blieb er mir positiv im Gedächtnis. Als eine Weile später mein Kollege Mika mir erzählte, das ein gewisser Magnus bei ihm Tracks aufnähme, ahnte ich bereits, um wen es sich dabei handelte.

Vor einem Jahr hatten wir dann die allererste Jam de Lux und dort trat Magnus zum ersten mal auf. Er brachte einen großen Teil des Publikums selbst mit und von allen Auftretenden an dem Abend hatte niemand mehr Fans vor der Bühne als er und bei niemandem ging eine größere Party ab. In den darauffolgenden Monaten nahm Magnus dann sein Mixtape auf und saß beim Mischen und Mastern der Tracks neben mir, er traf selbst die Entscheidungen, wie die Tracks klingen sollten.

 

 

 

 

 

Dann trat er mit diesen Tracks bei verschiedenen Veranstaltungen in der Umgebung auf. Auf seinen Streifzügen durch Düsseldorf lernte er viele Akteure der lokalen HipHop-Szene kennen und fand dadurch jede Menge Freunde, die ihm weitere Möglichkeiten für Auftritte eröffneten. Inzwischen ist er in Düsseldorf bestens vernetzt und hat einiges an Bühnenerfahrung gesammelt, was sich bei seinen Shows bemerkbar macht.

Gemäß dem Prinzip „Each one, teach one.“ gibt er diese Erfahrungen an andere weiter. Vor der letzten Jam de Lux im Dezember 2015 ließen wir alle Leute, die zum ersten mal auf der Bühne stehen sollten, vor ihren Auftritten Proben absolvieren. Es ist nämlich eine Sache, die Lieder im Tonstudio in ein Mikrophon zu rappen und etwas ganz anderes, vor einem Publikum zu überzeugen. Da hilft es natürlich immens, wenn zuvor schon einmal die Perspektive auf der Bühne eingenommen worden und die Atmosphäre gefühlt worden ist und wenn der eigene Auftritt ein paar mal trainiert wurde. Bei diesen Proben stellte Magnus sich dann für einige andere als Coach zur Verfügung und das ist auch einer der Gründe dafür, dass diese Auftritte so gut gelangen und die letzte Jam ein voller Erfolg war.

Und nicht zuletzt ist Magnus inzwischen auch an der Organisation der Jam beteiligt. Er sitzt mit uns in der Phase der Planung am Diskussionstisch und ist an den Abenden der Veranstaltungen Teil des arbeitenden Teams. Um ein Uhr, wenn alle Gäste bereits in die Nacht verschwunden sind, schwingt er noch den Besen und hilft freiwillig beim Abbau mit. Denn so übertrieben großspurig er sich bei seinen Auftritten darstellt und so angeberisch er sich in den Texten seiner Lieder inszeniert, so hilfsbereit, freundlich und zuvorkommend ist er in der persönlichen Begegnung. Deswegen kriegt er auch zurecht von allen Seiten viel Unterstützung und kommt bei seinen musikalischen Plänen sehr gut voran.

Von seinen Live-Fähigkeiten überzeugt ihr euch selbst, wenn ihr am 18. März ins Jugendzentrum Lux kommt, aber bis dahin zieht euch mal diese Aufnahme eines Live-Auftritts an, den er auf der Release-Party des Balkonien-Gang Albums abgeliefert hat.

 

Fleiß ist die Tugend der Rapper

Außerdem hatte ich erneut Besuch von Vince. Dieser hatte zuletzt ja bereits mit JBrown etwas aufgenommen und dieses mal kam er vorbei, um einen Solotrack aufzunehmen. Dabei hat er sich feinster Rapmanier alles von der Seele erzählt, was ihn gerade beschäftigt. Denn schließlich ist Rap auch eine Möglichkeit die Dinge, die auf einem Lasten, in Worte zu verpacken und in die Welt hinauszuschicken.

05_JBrown und Vince

JBrown und Vince

Da Vince ein fleißiger Dude ist, hat er für diesen Track auch bereits ein Video gedreht und es für euch online gestellt.

 

 

Tatsächlich ist in letzter Zeit noch eine ganze Menge mehr bei uns passiert und ich versuche euch demnächst noch ausführlich davon zu berichten,
aber für den Moment vertröste ich euch darauf, dass in einer Woche wieder die allerbeste Jam Ratingens stattfindet.

Am Start sind neben Rxcafxrt auch noch Ket aus Leipzig

Chumet aus Wermelskirchen

King Lui aus Düsseldorf

Rai der Rote aus Düsseldorf

 

Crazy B. Feat Stylerwack aus Wuppertal/Gelsenkirchen

CoZee aus Ratingen

 

Die Balkonien Gang aus Düsseldorf [Album Link]


[Aufnahme eines Live_Auftritts]

 

und am DJ Pult stehen mal wieder die Jungs von der Raw Flavour Clik

https://www.facebook.com/rawflavourclik

Also lasst euch fleißig blicken, wir freuen uns auf euch!
https://www.facebook.com/events/453228081536999/