FILMCAMP 2015 PRESS

Pressemitteilung der Stadt Ratingen o4.05.2015

Einen besonderen Weg internationaler Jugendbegegnungen beschreitet die Stadt Ratingen in diesem Sommer: Vom 31. Juli bis 8. August 2015 begrüßt Ratingen insgesamt 30 Jugendliche (13 bis 17 Jahre) aus den Partnerstädten Wuxi/Huishan (China), Gagarin (Russland), Kokkola (Finnland), Maubeuge und Le Quesnoy (beide Frankreich). Gemeinsam mit sechs Jugendlichen aus Ratingen treffen sie sich zu einem „Jugendfilmcamp“, um gemeinsam unter professioneller Anleitung einen Kurzfilm zu erstellen. Bürgermeister Klaus Pesch betonte im Rahmen eines Pressegesprächs: „Alle Beteiligten sind mit großer Begeisterung dabei und freuen sich auf dieses tolle Projekt. Als weltoffene und gastfreundliche Stadt werden wir unseren jungen Freunden aus den Partnerstädten einen besonders schönen Aufenthalt bereiten.“

750 380 pm bm

Ende November 2013 hatte der Rat der Stadt Ratingen der Idee zugestimmt, eine internationale Jugendbegegnung in Form eines „Jugendfilmcamps“ durchzuführen. Dies vor dem Hintergrund, dass man bereits langjährige und gute Erfahrungen im Bereich der kulturellen Medienarbeit im Rahmen der Ratinger Kurzfilmtage „Ratinale“ (Infos unter: http://www.ratinale.de/) gemacht hatte und daraus nun unter der Federführung des Jugendamtes ein internationales Medienprojekt entwickeln wollte.

Eine Anfrage bei den Ratinger Partnerstädten stieß bei fünf sofort auf positives Echo: Wuxi/Huishan (China), Gagarin (Ratingen), Kokkola (Finnland), Maubeuge und Le Quesnoy (beide Frankreich) sagten zu und sandten im Oktober 2014 denn auch Vertreter zu einem ersten Vorbereitungstreffen nach Ratingen. Gemeinsam war man sich einig: Jeder Stadt-Partner wird beim Jugendfilmcamp mit drei Jungen und drei Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren vertreten sein, insgesamt werden also 36 Jugendliche beim Projekt aufeinandertreffen. Camp-Sprache wird Englisch sein. Untergebracht werden die jungen Gäste in der Jugendherberge Ratingen.

Ziel des Projektes ist es, die städtepartnerschaftlichen Beziehungen zu beleben, und gerade jungen Menschen lebendige Erfahrungen in diesem Kontext zu ermöglichen und nachhaltig zu festigen. Im Rahmen dieses Jugendfilmcamps wird gemeinsam ein oder mehrere Kurzfilm(e) erstellt. Die Gruppe wird gemeinsam ein Thema finden, den Drehplan ausarbeiten, Rollen und Aufgaben verteilen, die Requisite gestalten, Regie führen und schließlich einen Film produzieren. Zur Durchführung dieses Projektes stellt die Stadt Ratingen drei hauptamtliche Mitarbeiter/innen aus der offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie zwei bis drei medienpädagogische Fachkräfte und mehrere ehrenamtliche junge Erwachsene. Jeweils ein bis zwei Fachkräfte/Betreuer werden die Jugendlichen aus den Partnerstädten begleiten und ebenfalls vor Ort aktiv mitarbeiten.

Projekt-Koordinatorin Charlotte Fischer-Simon: „Es ist eine spannende und herausfordernde Arbeit, so ein internationales Projekt zu organisieren. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit den Jugendlichen und Kollegen aus den Partnerstädten.“

Büro des Bürgermeisters

Stadt Ratingen

Das könnte dich auch interessieren …